Success Story

Stationsersetzende Leistungen – Beispiel: gynäkologische Eingriffe bei Blutstörungen, Endoprothesen, kinderchirurgische Leistungen, MKG

Zielgruppe

Patienten mit elektiven Operationen

Nutzen

Kostensenkung, Qualitätssteigerung, geringere Folgekosten (AU), effiziente Patientensteuerung

Angebot

Wohnortnahe Umsetzung von stationsersetzenden Leistungen im praxisklinischem Umfeld

Vorteile

Behandlung in einem Netzwerk aus Spezialisten, Unterbringung der Versicherten in hotelähnlichem Charakter, Alles-aus-einer-Hand-Prinzip

Abgrenzung

Der kritische Erfolgsfaktor ist die Einsteuerung der Patienten in den niedergelassenen Bereich.

Beweis

Seit über 12 Jahren etabliertes Konstrukt, mit über 38.000 stationsersetzenden Operationen.

Zielgerichtete Patientensteuerung in spezialisierte Fachzentren zur Vermeidung kostenintensiver stationärer Eingriffe

Gemeinsam stark

In speziellen Bereichen des Versorgungsmanagement-Prozesses arbeiten wir mit ausgewählten Spezialisten zusammen.

 

Das sind unsere Netzwerkpartner:

Kontakt aufnehmen

Sie planen ein Projekt im Versorgungsmanagement-Prozess oder sind bereits mit der Umsetzung befasst? Zögern Sie nicht und stellen Sie uns Ihre Fragen. Wir beraten Sie gern.

8 + 15 =